Single and fabulous?!

Hello to the single ladies 🙂

Ich schaue derzeit zum ersten Mal die Sex an the City – Staffeln durch, weil ich bis dato nur die Filme kannte und diese Staffeln ja bekanntlich zum Leben einer Frau dazugehören. Da ich eher mit Gossip Girl aufgewachsen bin, ist die Sex and the city – Sucht bei mir leider erst jetzt eingetroffen. Und ja ich muss sagen die Serie hat wirklich Suchtpotential und inspiriert mich momentan ungemein. Ich hatte beispielsweise eh schon mal überlegt ob ich ein Buch oder Kurzgeschichten oder irgendetwas in der Art verfasse, welches über die „komplizierten“ Dinge im Leben einer Frau handeln – und dann schaut man Sex and the City und man denkt sich – yeey ich werde Kolumnistin für die Vogue etc. Ok, so einfach läuft der Hase leider nicht, aber man darf ja zumindest mal träumen.

Allerdings hat mich die letzte Folge, die ich angeschaut habe (ich bin momentan beim Anfang der zweiten Staffel) irgendwie sehr zu denken gegeben, möglicherweise auch weil viele Mädels aus meinem Freundeskreis (ich mit eingeschlossen) die selben „komplizierten“ Probleme haben. – Ich setze das kompliziert immer in Anführungszeiten, weil ich eigentlich der Meinung bin, dass es Luxusprobleme sind, die uns aber trotzdem immer irgendwie das Leben schwer machen. – Naja auf jeden Fall bezieht sich diese Folge auf die Aussage bzw Frage „Single and fabulous?“. Also kann man quasi glücklich Single sein auch wenn man in ein Alter kommt in dem man sich langsam mal binden sollte bzw. das Fundament für seine Wunschzukunft bauen sollte?

Ich muss an dieser Stelle klarstellen, dass ich (und meine Girls) eigentlich noch nicht Anfang 30 sind (eher Mitte/Ende 20) und wir uns noch nicht groß Gedanken um die biologische Uhr machen müssen. Aber trotzdem haben wir immer das Gefühl, dass es langsam mal Zeit werden sollte eine intakte Beziehung zu führen, denn man sollte ja schon so drei bis fünf Jahre glücklich zusammen sein bis man heiratet – vor allem wenn man evtl. vor 34 Kinder haben möchte. Also kann man mit diesen Gedanken glücklich Single sein und wieso ist das überhaupt so? Ist die Auswahl der Herrschaften da draußen wirklich so schlecht? Tindern wir einfach zu viel? Sind wir zu wählerisch oder einfach nicht bereit und strahlen das auch aus? An sich bin ich langsam überfragt, aber ich denke es ist ein Mix aus allem. Ich schiebe es immer gerne auf unserer verkorkste Generation – aber nach Sex and the City ist mir klar, so viel anders war das damals wohl auch nicht. Bis auf dass die Frauen damals nicht sehen konnten wer anruft und es keine Live Chats mit blauen Haken etc gab, was uns heutzutage glaube ich ziemlich viel ersparen würde.

Ich spreche das evtl. peinliche jetzt mal aus und erzähle, dass ich so pie mal Daumen circa vier Jahre Single bin – habe vorhin mal genau nachgerechnet – und ähem eig sind es zum neuem Jahr hin sechs Jahre – OMG! Das ist jetzt glaube ich der Punkt wo sich ein Kerl der das liest fragt, was ich bitte für eine Furie oder dramatisch anstrengende Person sein muss. Aber ganz im Ernst, ich würde jetzt mal ganz eingebildet behaupten, dass meine liebsten Singlemädels und meine Wenigkeit, wir echt schon ganz sympathische Mädels sind. Keine Ahnung was die alle wollen 😀 Nein, mal ehrlich, ich finde wir sind Single und fabulous!!! Jeder auf seine eigene Art und Weiße und alleine hat man eh mehr Welt übrig, die man erobern kann.

Wenn mich Kerle ab und an mal fragen, was omg DUU bist Single wieso dass denn bitte? Oder mich meine liebe Oma jedes Jahr aufs Neue fragt ob ich nun endlich auch mal liiert bin? Denke ich meistens, dass ich es ehrlich gesagt nicht genau sagen kann, wieso das so ist, es hat einfach noch nicht BOOM gemacht 😀 – aber ich glaube der Richtige kommt, wenn es so sein soll aka everything happens for a reason und irgendwann trifft man diese eine Person, wegen der es mit allen anderen nicht funktioniert hat bla bla. Und bis dahin haben wir Singles immerhin noch Zeit ganz viel vom anderem Geschlecht mit ein wenig Sicherheitsabstand zu analysieren, so dass wir wenn es dann mal soweit ist evtl. etwas zur Schadenbegrenzung beitragen können.

Wenn ich für meinen Teil auf die (fast) 6 Jahre „alleine“ zurück blicke, habe ich daran eigentlich nichts zu meckern, im Gegenteil es war eigentlich immer gut so wie es war. Single seit dem Beginn meines Studiums – sprich Single für drei Jahre Studium inklusive crazy Praxissemester in München – neue Eindrücke, erste eigene Bude, neue Stadt – war wohl ganz gut so. Dann Single in dem ersten Jahr in München – neue Bude, erste feste Jobs, neue Leute – war auch sehr easy so. Dann Single als ich drei Monate nach Australien wollte zum reisen – aus den drei Monaten wurden spontan acht und auf Bali war ich auch noch – ja das war auf jeden Fall besser so :D. Und das letzte Jahr auch Single während ich bei meinem letzten Job in der Mode PR eigentlich nur am arbeiten war und sehr wenig Zeit für soziale Kontakte hatte – auch sehr hilfreich.

Ja und wenn ich mir das so anschaue und weiß, dass es meinen Mädels ähnlich geht, kann ich ohne Zweifel sagen, nein wir sind keine Furien wir sind durchaus Single and fabulous!. Wir haben zwar keine feste Beziehung, die wir pflegen müssen aber ist ja nicht so, dass wir uns nicht ab und zu auch mit Teilen des komplizierten anderes Geschlechts rumschlagen müssen. Dafür haben wir aber erstmal noch Zeit die Welt unter Frauen zu erobern und sie bisschen zu ebnen und uns an der einen oder anderen Stelle etwas auszutoben um somit besser gewappnet für die Zukunft sein zu können. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich später lieber sagen möchte, dass ich mir sicher bin nichts verpasst zu haben als das Gefühl nicht loswerden zu können, ich hätte nicht genug gelebt.

Das heißt übrigens natürlich nicht, dass ich nicht wundervolle Pärchen in meinem Freundeskreis habe – aber dieser Beitrag richtet sich mal eher an die Singles. :*

Also Mädels haltet zusammen und erobert die Welt! Who run the world? Girls!

Und an die Kerle, ihr könnt Euch ruhig mal trauen uns öfter Komplimente zu machen, keine Angst, wir wollen Euch nicht gleich heiraten, wenn ihr mal etwas Nettes zu uns sagt.

Was denkt der Rest von Euch so darüber?

Liebst,

Nori

530F8065-7930-40E3-9EA9-F7D04261FBC2.JPG

Nora, 25, Single, isst und trinkt gerne und ist der Meinung, dass ein guter Wein schon mal essentiell für ein schönes Leben ist 😛

Bloggerworkshop x academe x Luisa Lion

Hallo ihr Lieben!

Wie schon auf Instagram angekündigt, berichte ich Euch nun, leider etwas verspätet, über den Bloggerworkshop, an dem ich vergangenen Sonntag teilgenommen habe. Es war der Erste in München und er wurde von der Bloggerin Luisa Lion, ihrem Freund Daniel Baldock, sowie der Plattform academe ins Leben gerufen. Ich wurde auf den Workshop auf Instagram aufmerksam und entschied mich ihn zusammen mit meiner Lieben GloryLaury zu besuchen. Der Workshop ist an zwei Tagen auf Anfänger und Fortgeschrittene aufgeteilt, wobei wir uns für den Fortgeschrittenen-Kurs entschieden haben.

Obwohl wir vorher ein paar Programmpunkte zugeschickt bekommen haben, wussten wir nicht genau was uns erwartet. Aber ich kann nun sagen – es war die beste Entscheidung den Workshop zu besuchen! Nein wirklich er war super inspirierend, ich habe super viele tolle Menschen kennengelernt und sehr viel mitgenommen. Es war auch sehr spannend die Bloggerinnen Luisa Lion und Luana Silva mal in Wirklichkeit kennenzulernen und sie sind auf jeden Fall sehr liebe Persönlichkeiten und haben uns mit ihren Vorträgen über ihre Erfahrungen im Blogger Business wirklich viel beigebracht. Einmalig war auch, dass sich Luisa wirklich Zeit genommen hat und ein paar Blogs und Instagram-Accounts der Besucher live angeschaut und direkt Tipps gegeben hat.

IMG_3125
IMG_3142

Weitere Gastredner waren der Fitness Coach Karl Ess, der uns mit seinem Vortrag und seiner witzigen Persönlichkeit ebenfalls sehr unterhalten und motiviert hat, sowie Marina Scholze eine wirklich sehr begabte Fotografin, die uns noch mal über die wichtigsten Infos und Tools rundum das Fotografieren aufgeklärt hat. Mit ihr konnten wir in den Pausen auch noch Fotos schießen, woraus wirklich wunderschöne Bilder entstanden sind.

IMG_3122

Wunderschöne Blumenbox von @theroyalroses.de

Als Location des Workshops diente ein großer Raum im elften Stockwerk eines Hochhauses mit einer atemberaubenden Dachterrasse von der man einen wunderschönen Blick über ganz München hatte. Die Räume wurden von dem Unternehmen affilinet zur Verfügung gestellt, über welches uns von ein paar Mitarbeitern ebenfalls noch die Vorteile von Affiliate Marketing aufgezeigt wurden. Die Verpflegung in der Mittagspause wurde von Yuicery gestellt, eine Münchner Saftmanufaktur, die unter anderem von Karl Ess gegründet wurde. Hier gab es wahnsinnig leckere Smoothies in verschiedenen Sorten – mein Liebling war Kakao, Datteln und Haselnüsse – Pudding mit Chiasamen, sowie wahlweise ein Oat Meal oder einen Salat. Alles super gesund und (trotzdem) wirklich sehr sehr lecker.

IMG_3101

Säfte und leckeres gesundes Essen von @Yuicery

Unterstützt wurde der Bloggerworkshop auch von tollen Partnern, wie mymuesli, Hallhuber, lovely things, Stilnest, Zalando, Bonprix, Otto, Douglas, emp.de, Littlelunchsoup und noch Anderen, die uns eine wirklich tolle und inspirierende Goodie Bag ermöglicht haben. Ich weiß ich nutze das Wort inspirierend sehr oft, aber es war wirklich einer sehr tolle und spannende Erfahrung und ich kann den Workshop nur Jedem weiterempfehlen, der sich für das Bloggen – in egal welchem Bereich – interessiert.

IMG_3124

Vielen Lieben Dank an dieser Stelle noch mal an alle Beteiligten für den motivierenden und inspirierenden Tag! Hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. 🙂

Willkommen in meiner kleinen Welt!

Kennt ihr diese Gedanken, die Euch an bestimmte Situationen und Menschen erinnern, die Euch einfach nur sofort glücklich machen, weil es sich so anfühlt als wäre es mit einem Grund passiert? Ich finde solche Ereignisse und Erkenntnisse machen ein Leben wirklich lebenswert.

Ich persönlich beispielsweise bin Jemand, der alles sehr oft überdenkt bzw nachdenkt, sprich einfach viel zu viel denkt. Ich zerbreche mir regelmäßig den Kopf darüber, wieso ich so viel denke. Aber diese Erkenntnis zu haben, was passiert wäre, oder eben nicht passiert wäre, durch einen Menschen, eine Tat, eine Entscheidung, einen Schritt oder eben einen Gedanken, ist Gold wert. Manchmal sind es die Menschen um einen rum, manchmal sogar einfach Menschen mit denen man 10 Minuten in der Bahn redet, 20 Minuten im Club oder Reisebekanntschaften aus aller Welt. Fakt ist, jeder von ihnen, wird Dir etwas mit auf den Weg geben, dass Dich weiter bringt, ob negativ oder positiv.

Ich denke oft negativ leider, vergleiche mich und bereue was ich nicht getan habe. Aber man muss sich wirklich einfach mal vor Augen halten, was man hat, bisher immer geschafft hat und an sich glauben – einer dieser Gründe wieso ich diesen Blog nun endlich mal von der Theorie in die Praxis umgesetzt habe. Ich gehöre zu den Kandidaten, die das schon immer mal machen wollten und immer gesagt haben, „es gibt doch schon so viel davon“ und „kann ich das schaffen“ und „wenn ich es schaffe nach München zu ziehen und in der Modebranche zu arbeiten, mache ich es“. – Ok, inzwischen wohne ich seit zwei Jahren in München und arbeite seither auch im Modebereich – Also nun, drei bis vier Jahre später, bin ich schlauer und weiß, dass einen Blog zu starten, vor paar Jahren eindeutig leichter gewesen wäre und dass es möglicherweise sinnlos ist mit meiner momentanen Reichweite von fast 700 Instagram Followern online zu gehen. Aber, schon wieder zu viele sinnlose Gedanken.

Ich starte ihn nun, hauptsächlich für mich selbst (besser spät als nie), weil ich schon immer sehr gerne schreibe und ja weil ich die Mode einfach schon immer lebe. Ich will den Menschen zeigen, dass das Gefühl in einen Laden zu kommen, Kleidung zu sehen, die einen inspiriert und das Gefühl zu haben man kann sich in dieser Kleidung ausdrücken, nicht mit reiner Kaufsucht zu tun hat, sondern auch mit einer Art von Kunst und auch für Diese muss man ein Gespür haben. Mode ist nicht gleich Mode, wenn man ein Outfit einer Schaufensterfigur kopiert, Fashion ist etwas zu sehen, sich inspirieren zu lassen und mit seiner Persönlichkeit etwas ganz Eigenes daraus zu machen. Für mich wäre es das Größte zu wissen, dass ich Menschen inspirieren könnte..

Die zweite größte Inspiration ziehe ich aus dem Reisen. Ich glaube einen bringt nichts mehr weiter als das Traveln. Egal ob mit den positiv gestörten Menschen, die ich kenne oder alleine, ich erlebe so viele Stories, dass ich schon immer dachte – könnte möglicherweise unterhaltsam sein. Und wenn ich dann nebenbei noch tolle News, zum Beispiel verbunden mit neuen Places-to-be entdecke, teile ich das auch gerne. Also lange Rede, kurzer Sinn:

Es wäre mir eine außerordentliche Ehre, ein Paar von Euch da draußen zu inspirieren, wenn Ihr Euch durch meine Fashion, Travels, Stories und News und Places klickt – in meiner kleinen Welt. Wenn ihr mir dazu noch ein bisschen Feedback schreibt, egal ob Gutes oder Schlechtes, freue ich mich um so mehr – Lasst mir Eure Inspirationen da –

#inyourlittleworld #kätzchenloves